Zum 11. Mal unterwegs und noch immer hoch motiviert

so könnte man die Rheinsteigläufer um Brigitte und R(du)olf Mahlburg beschreiben. Getrieben von der Idee kranken Kindern zu helfen, machen sie sich seit 11 Jahren auf den beschwerlichen Weg von Bonn nach Wiesbaden. 320 km unterwegs auf einem Premium-Wanderweg mit vielen Highlights, vielen Menschen und noch mehr Steigungen.

Wie immer freuten wir uns auf die Läuferinnen und Läufer. Der Höhepunkt für uns ist und bleibt aber der gemeinsame Lauf mit den Ausnahmesportlern. Deshalb hatten sich auch in diesem Jahr einige Aktive vom Lauftreff der TSK in Assmannshausen eingefunden um eine Teiletappe mit zu laufen.

Kühl war es am Gründonnerstag und windig dazu. Gut eingepackt drangen wir, Martina, Birgit, Uta, Georg, Walter, Jupp und ich in Assmannshausen in die Unterkunft der Lauftruppe ein und ernteten erstaunte, erfreute und überraschte Blicke. Hatte doch niemand mit dieser starken Teilnehmerzahl aus Kiedrich gerechnet. Rolf war so erstaunt, dass er vergaß seinen Koffer einzuladen, weil er uns alle erst einmal herzlich umarmte. Marion machte die obligatorischen Bilder und dann ging es wieder einmal los.

Die Strecke habe ich schon mehrmals beschrieben und deshalb vernachlässige ich sie in diesem Bericht. Trotzdem sind ein paar Einzelheiten erwähnenswert. Es waren wieder viele bekannte Gesichter unter den Läufern und die Truppe war in diesem Jahr insgesamt etwas schneller unterwegs. Wir sind öfter gejoggt und seltener gegangen, so dass wir schon vor der vereinbarten Zeit in Kiedrich eintrafen. Unterstützt wurden wir auf den letzten Kilometern von Anja, Richard und Hango. Sie bildeten ein Spalier und hießen die ankommenden Läufer oberhalb des Schützenhauses am Kloster Eberbach eindrucksvoll willkommen. Eine sehr schöne Idee und wahrlich ein Motivationsschub für die restlichen Kilometer.

In Kiedrich war der Empfang beim Bürgermeister wie gewohnt herzlich und weinselig. Walter übergab den Scheck der TSK, der immerhin stolze 800 € auswies, der Bürgermeister setzte noch 200 € von der Gemeinde drauf und die Gesamtsumme der gespendeten Gelder in 2015 belief sich auf 13.000 €. Sabine, vom Verein Benni&Co., war überglücklich über diese Zuwendungen und verteilte ihrerseits kleine Dankespräsente. Auch Rolf bedankte sich bei uns für den herzlichen Empfang, die gute Atmosphäre und natürlich für den Scheck. Danach freuten sich alle über eine redlich verdiente Dusche.

Wie im vergangenen Jahr angekündigt, fand am frühen Abend eine kleine aber feine Weinprobe im Weingut des Bürgermeisters statt. Gewohnt souverän präsentierte er seine Weine, gab kleine Anekdötchen zum Besten und erzählte nebenbei so manche Geschichte von Kiedrich und seinen Winzern. Der Abschluss dieser gelungenen Veranstaltung bildete ein Glas Wein auf der neuen Terrasse des Weingutes. Mit herrlichem Blick auf die Kiedricher Weinberge und mit einem großen Dankeschön an Winfried Steinmacher verabschiedeten wir uns von dieser grandiosen Aussicht und gingen zum nächsten Teil des Abends über.

Im Weingut Stassen erwarteten uns die Gastgeber bereits. Für jeden Gast gab es einen kleinen Osterhasen, gespendet von Sabine, vom Verein Benni&Co.

Die Getränke wurden zügig verteilt. Die im Vorfeld georderten Mahlzeiten an die richtige Frau oder den richtigen Mann zu bringen, erschien Rolf und mir im Vorfeld eher schwierig, aber gemeinsam meisterten wir diese Aufgabe. Anhand von Listen wurden die Gerichte dem Besteller schnell und effizient zugeordnet und serviert. Alle waren von der Organisation, Schnelligkeit und der guten Küche der Familie Ferizi begeistert und versprachen im nächsten Jahr wieder zu kommen. Bei guten Gesprächen endete dieser schöne Abend nicht allzu spät, denn für die Truppe um Brigitte und Rolf ging es am nächsten Tag wieder auf die Strecke.

Ein verregneter und kühler Karfreitag lockte nur wenige Läuferinnen und Läufer der TSK aus dem Haus. Und doch gesellten sich Heinz, Richard, David und Hango zu den Rheinsteigläufern und liefen diese letzte Etappe mit. Aber das war nicht alles, was die TSK zu bieten hatte. Helga, Lisa und Dorit kamen nach Frauenstein und trugen ebenfalls zur Unterstützung bis Wiesbaden bei.

Einen kleinen Beitrag zur Wegzehrung gab es dann noch von Jupp und mir. Im Namen der TSK bauten wir unseren mobilen Verpflegungsstand auf und versuchten die Truppe mit Karotten, Obst, Nüssen, Schokolade, Plätzchen und diversen Getränken bei Laune zu halten. Das Angebot wurde gut angenommen und hätte mit einem warmen Getränk noch getoppt werden können. Aber im nächsten Jahr kommen Brigitte, Rolf und ihre Läuferfreunde wieder und wir geloben Besserung.

I. Engelmann

Kommende Termine

16 Dez 2017
09:00 -
Schleifchenturnier
20 Jan 2018
08:00 -
Winterwanderung